Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Webseite nutzen zu können. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. An dieser Stelle können Sie auch Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies widerrufen. Zur Datenschutzerklärung
×
  • Schwerpunkt: Hormone im Körper - im Gleichgewicht

Schwerpunkt: Hormone im Körper - im Gleichgewicht


Schwerpunktthema aus Diabetes-Journal 05/2016 als Einzel-Download (14 Seiten)

ArtNr.:KI420027


*inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2–5 Werktage

Hormone im Körper - im Gleichgewicht: Das Schwerpunktthema der Maiausgabe beschäftigt sich mit dem Wettstreit der Hormone und ihrer Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Insulin, das einzige blutzuckersenkende Hormon, hat viele Gegenspieler. Diese machen ihm das Leben oft schwer, denn sie lassen den Blutzucker ansteigen. Glukagon setzt  im Bedarfsfall in der Leber gespeicherte Glukose frei. Bei einer extremen Hypoglykämie kann dies lebensrettend sein; schiesst das Glukagon aber in leichteren Fällen über das Ziel hinaus, wird der Blutzucker drastisch erhöht und es muss wiederum eine Korrektur mittels Insulin erfolgen. Auch die Stresshormone Adrenalin und Kortisol sowie Wachstums- undSchilddrüsenhormone beeinflussen den Glukosestoffwechsel maßgeblich.  

Sowohl bei Schilddrüsenüber- als auch -unterfunktion kann der Stoffwechsel eines Diabetikers gewaltig durcheinander geraten. Welche Mechanismen dafür verantwortlich sind, welche Symptome auftreten (können) und wie eine Therapie aussehen kann, wird am Fallbeispiel ener Patientin erläutert.

Die Pubertät ist "die Zeit, in der die Eltern schwierig werden". Bei jugendlichen Diabetikern sorgen die Hormone zusätzlich auch dafür, dass die Therapie sehr schwierig wird. Stark schwankende Werte und der Drang, Neues auszuprobieren, selbstständig zu werden, die gleichen Dinge zu machen wie andere Jugendliche sorgen häufig für eine nervenaufreibende Entwicklungsphase. Aber auch der Umbau des Gehirns, der ca. 60 % der Nervenverbindungen betrifft, trägt dazu bei. Lesen Sie in diesem Teil des Schwerpunktes über die Hintergründe und die Strategien, um diese stürmische Zeit gut zu durchleben.

Die Beiträge des Schwerpunktthemas im Überblick:

  • Insulin - und seine vielen Gegenspieler
  • Die Schilddrüse: klein, aber nicht ohne
  • Die Hormone der Pubertät

Lesen Sie die elektronische Version des Schwerpunktthemas aus Diabetes-Journal 05/2016 zum Sonderpreis von 1,80 €. Nach Abschluss des Bestellvorgangs erhalten Sie eine E-Mail mit dem Link zur Datei (PDF). Sie können dann später in Ihrem Kundenkonto jederzeit auf die Datei zugreifen.

 

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Schwerpunktthema aus Diabetes-Journal 04/2017 als Einzel-Download (12 Seiten)
1,80 € *

Schwerpunktthema aus Diabetes-Journal 05/2017 als Einzel-Download (14 Seiten)
1,80 € *

Das Ambulante Glukoseprofil strukturiert auswerten
5,00 € *
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten